Der URL oder die URL, das ist hier keine Frage.

Jahre lang habe ich brav nachgeplappert, was alle sagten, weil es alle sagten: »die URL«. Ich hatte – wie vermutlich viele andere auch – lange gar keine Ahnung, wofür die drei Buchstaben URL stehen, während mir die Bedeutung schon klar war: »URL ist irgendwas im Internet, das man anderen mitteilen kann, die es dann auch finden.«

Mittlerweile bin ich vermutlich der, weswegen der Duden beim Eintrag zu URL schreibt: »URL, […] (seltener) der«. Denn:

URL ist ein Akronym, dessen Buchstaben für den englischen Begriff »Uniform Resource Locator« stehen, auf Deutsch so was wie »Einheitlicher Ressourcen-Bezeichner«. Auch der Begriff »Locator« wird mittlerweile, da wie so vieles aus dem Englischen übernommen, im Deutschen immer öfter verwendet.

Aber niemand würde »die Locator« sagen und niemand würde »die Bezeichner« (Einzahl!) sagen. Ein Bezeichner ist im Deutschen männlich, bekommt also den bestimmten Artikel »der«, ebenso wie das aus dem Englischen übertragene Wort »der Locator«. (Alle möglichen und unmöglichen Fremdwörter, die auf »-or« enden, werden im Deutschen männlich bezeichnet. – »Hömma, die Terminator steht vore Tür. Kommt die wegen Dich, ey?«)

Auch vom Kontext her gibt es keinen Grund, einen URL zu verweiblichen. Die meisten URLs haben keinen weiblichen Charme. Und sie auch im Deutschen mit einem Plural-s zu beglücken, halte ich für absolut legitim, da der Akronym-Wortbestandteil »Locator« nach wie vor englisch ist und die Mehrzahl von »the locator« immer noch »the locators« ist. Niemand würde »die Locatoren« oder »die Lokatoren« im Deutschen verwenden; das englische Fremdwort hat diese Eindeutschung noch nicht erfahren.

Und es heißt auch nach wie vor nicht »die Mofa«, auch wenn das einige Zeitgenossen stur anders sehen: »Hömma, wem is die Moffa im Hoff? – Icke! – Mach die da wech, ey, oder ich mach die im Aarsch.«

Also, Zeitgenossen und Landsleute, die ihr mit URLs hantiert: Tut der schönen deutschen Sprache einen Gefallen und verwendet den URL im Sprachgebrauch (z.B. in Anleitungen und Handbüchern) doch logisch richtig:

Einzahl: der URL, Mehrzahl: die URLs.