Beschneidung: Das verborgene Trauma

Beschneidung: Das verborgene Trauma

Am 3. Februar 2019 erschien das Buch „Beschneidung: Das verborgene Trauma“ bei KDP. Das Buch ist die deutsche Übersetzung des Buches „Circumcision: The Hidden Trauma“ von Dr. phil. Ronald Goldman aus Boston, USA, das 1997 bei Vanguard Publications erschien. Die Übersetzung ins Deutsche besorgte Ulf Dunkel.

Seit langem schon ist Beschneidung: Das verborgene Trauma nicht nur in der amerikanischen Intaktivist*innen-Szene ein Standardwerk rund um das Thema MGM (Male Genital Mutilation – männliche Genitalverstümmelung). Es räumt auf mit vielen Mythen, die auch heute noch in Beschneidungsdebatten verbreitet werden und hilft, die Absurdität dieser Praxis zu hinterfragen.

Beschneidung: Das verborgene Trauma ist die erste intensive Untersuchung der nicht anerkannten psychologischen und sozialen Aspekte dieser zunehmend kontroversen amerikanischen Kulturpraxis. Das Buch wurde von Dutzenden von Fachleuten in Psychologie, Psychiatrie, Kinderentwicklung, Pädiatrie, Geburtshilfe, Geburtshilfe, Soziologie und Anthropologie empfohlen, darunter Ashley Montagu, Christiane Northrup, Warren Farrell, Sheila Kitzinger, Sam Keen und Penelope Leach. Ohne viel Wissen geht die amerikanische Öffentlichkeit im Allgemeinen davon aus, dass ihre kulturelle Praxis der Beschneidung ein triviales und gut gemeintes Verfahren ist. Fakten und Forschungsergebnisse stehen im Widerspruch zu diesen Überzeugungen und werfen ernsthafte Fragen auf. Dr. Goldmans Anwendung der psychologischen und sozialen Forschung erklärt kohärent sowohl die Hartnäckigkeit der Praxis als auch die widersprüchlichen Informationen und Überzeugungen dazu. Nach einer Überprüfung der überraschenden Fähigkeiten von Säuglingen und ihrer Reaktionen auf Beschneidungsschmerzen werden die langfristigen psychologischen Auswirkungen der Beschneidung unter den Gesichtspunkten sowohl traditioneller als auch innovativer psychologischer Theorien untersucht. Wir erfahren, dass die Beschneidung potenzielle Auswirkungen nicht nur auf Männer und Sexualität hat, sondern auch auf Mutter-Kind-Beziehungen, männlich-weibliche Beziehungen und gesellschaftliche Merkmale und Probleme. Der Text wird durch klinische Berichte, Interviews, Umfragen und eine umfassende Dokumentation unterstützt.

Das Buch identifiziert eine übersehene Quelle frühkindlicher Schmerzen und weist uns in die Richtung der Heilung und Verhinderung dieser Schmerzen. Es ist von besonderem Interesse für Männer, die ihre Sexualität erkunden und das Selbstbewusstsein vertiefen wollen, aber auch für Frauen, die Männer besser verstehen wollen; für Eltern und Kinderanwälte; für Geburtshelfer und Verbündete; und für psychiatrische, medizinische und akademische Fachkräfte. Das Buch hat eine breite Anziehungskraft, weil es im Allgemeinen darum geht, unseren Instinkten zu vertrauen, einige unserer kulturellen Werte und Annahmen in Frage zu stellen und darüber nachzudenken, wer wir sind und wer wir als Individuum und als Gesellschaft sein können.

Über den Autor: Dr. Ronald Goldman ist ein Forscher in der Psychologie, Redner, Schriftsteller und Direktor des Early Trauma Prevention Center, das die Öffentlichkeit und Fachleute unterrichtet. Seine Arbeit umfasst hunderte Kontakte mit Eltern, Kindern sowie Ärzten und Psychologen. Einer seiner Schwerpunktbereiche ist die Neugeborenen-Psychologie. Er arbeitet als Gutachter für das Journal of Prenatal & Perinatal Psychology and Health. Goldman gründete das Circumcision Resource Center und das Jewish Circumcision Resource Center und ist Geschäftsführer beider Einrichtungen. Er veröffentlichte viele Artikel und Bücher über das Thema der Beschneidung von Knaben, die auch die sehr oft gehörte Antisemitismuskeule behandeln. Ronald Goldman ist Co-Autor bei Beyond the Bris.

Über den Übersetzer: Ulf Dunkel ist ein deutscher Kaufmann, Politiker, Autor und Intaktivist, der sich seit Sommer 2012 dafür einsetzt, dass die medizinisch nicht indizierte Beschnei­dung von Knaben rechtlich verboten wird. Die Lektüre des Buches „Unaussprechliche Verstümmelungen“ im Original bewegte ihn dazu, es ins Deutsche zu übertragen, weil ihn nicht nur die Berichte der betroffenen Männer sehr berührten, sondern auch die Analyse des Autors sehr bewegte, was mit Männern geschieht, die durch Trigger-Erlebnisse aus ihrem sog. „Beschneidungskoma“ erwachen. Selbst Opfer eines frühkindlichen Traumas, hatte er beim Ansehen des be­kannten Dokumentarfilms „It‘s A Boy!“ über Säuglingsbeschneidung Ende 2012 auch ein solches Trigger-Erlebnis. Dies veranlasste ihn zu einem öffentlich ge­wordenen, in den Medien umstrittenen Wutausbruch und bewegte ihn zu seinem „Gedicht zur Abschaffung der Menschenrechte für Jungen in Deutschland“, um seinen Zorn auf Menschen, die wehrlosen Kindern traumatisierende Dinge antun, auszudrücken. Er engagiert sich nach wie vor für die Intaktheit aller Kinder und sieht auch die Übersetzung und Verbreitung dieses Buches als einen Beitrag dazu. Ulf Dunkel ist u.a. Herausgeber des Intactiwiki. Mit der Übersetzung des Standardwerks „Circumcision: The Hidden Trauma“ ins Deutsche setzt er sein Engagement als Intaktivist fort. Sein nächstes Übersetzungsprojekt ist das ebenfalls von Ronald Goldman erschienene Buch „Questioning Circumcision: A Jewish Perspective“.